reflections

Nichts unter Kontrolle und trotzdem Leben ,In der Reha

5.06.2013                                                                                                                                      Heute Morgen war ich schon ein wenig genervt. Der Mann neben mir sagt ständig was dagegen,hat grundsätzlich eine andere Meinung und hat heute in der Gruppentherapie ein abstruses Thema angesprochen. Ich denke manchmal schon meine Probleme seien es nicht wert das ich sie anspreche,aber der... Na ja, aber wenn es für einen selbst einen Leidensdruck darstellt will man es ja auch weg haben. Das Wetter ist super,ich hab es auch genutzt.Jetzt habe ich diverse rote Punkte auf der Haut. Meine Allergie meldet sich.Aber warum?Die Sonne? Ich kann mich da jetzt mal wieder voll reinsteigern.Eindeutig. Warum kann ich es jetzt nicht einfach dabei belassen und hoffen das es morgen Früh wieder besser ist? Absolut neurotisch. Ständig schaue ich in den Spiegel. Google,in der Hoffnung eine Antwort zu bekommen. Der Nachmittag war zu schön um jetzt alles damit zunichte zu machen. Jetzt schmerzt mein rechter Nasenflügel.Wieder frag ich mich,wieso?Warum ich??? Kennt ihr das?Ich werde jetzt mein Buch weiter lesen, um mich abzulenken.

 

 

5.6.13 18:50

Letzte Einträge: Nichts unter Kontrolle und trotzdem Leben ,In der Reha 1.Woche , Nichts unter Kontrolle und trotzdem Leben ,In der Reha , In der Reha, Nichts unter Kontrolle und trotzdem Leben ,In der Reha, Nichts unter Kontrolle und trotzdem Leben ,In der Reha

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen


Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung